Sehenswürdigkeiten

Aquaticum Mediterranes Erlebnisbad

Der Aquaticum Mediterranes Erlebnisbad befindet sich im Herzen des Nagyerdő in Debrecen, in der Nähe des Stadions, in einer Kuppelhalle mit einem Durchmesser von 66 m. Dank ihrer reichen tropischen Vegetation und ihrer vielen Erlebniselemente bringt diese Spezialität jeden Tag den Sommer ins Herz jedes Badegastes. Die Kleinsten werden mit einem speziellen chlorfreien Babybecken, die größeren mit Kinderbecken, Outdoor- und Indoor-Spielecken erwartet. Erlebniselemente: 12 Rutschen, Kletterwände, Wasserbälle, Whirlpools, Höhlenbäder, Strömungen, Geysire, Wassermassagen, Pilz- und Nackenduschen.

Nagyerde Stadion

Das neue multifunktionale Nagyerdei-Stadion mit 20.000 Sitzplätzen befindet sich in Nagyerdő.

Hauptplatz von Debrezen

Das Stadtzentrum wurde in den letzten Jahren fast vollständig renoviert und zur Fußgängerzone umstrukturiert; es gibt es auf jedem Quadratmeter eine Reihe an kulturellen und historischen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen: farbenfrohe Gebäude, Denkmäler, traditionelle und moderne Museen und Galerien. Zusätzlich zu den kulturellen Erlebnissen gibt es in der Fußgängerzone in der Innenstadt zahlreiche zum Entspannen einladende Terrassen, Cafés, Bars und Restaurants, sprudelnde Wasserquellen.

Große Kirche

Das zum „Kalvinistischen Rom" apostrofierte Debrecen ist das Zentrum der ungarischen Reformation, der größten Kalvinistenkirche des Landes, die sich am Hauptplatz der Stadt befindet. Nicht nur die Größe der Kirche, sondern auch ihre Rolle in der ungarischen Geschichte machten sie wirklich großartig: Während des Ungarischen Unabhängigkeitskrieges von 1848/49 erklärte der Gouverneur Kossuth Lajos hier die Entthronung des Habsburger Hauses, das die Unabhängigkeit der Ungarn repräsentiert.

Deri Museum

Frigyes Déri schenkte dem ungarischen Staat am 18. Oktober 1920 eine bedeutende Sammlung der Kulturgeschichte mit der Auflage, in Debrecen ein Museum zu präsentieren. Der größte Wert des Museums ist die biblische Szene darstellende, monumentale Christus-Trilogie (Christus vor Pilatus, Golgota Ecce Homo) des berühmten ungarischen Malers des 19. Jahrhunderts, Mihály Munkácsy. Von den Gemälden kann man derzeit das Ecce Homo und Christus vor Pilatus besichtigen. Das neobarocke Gebäude - mit den Statuen von Ferenc Medgyessy davor - ist das Juwel der Innenstadt von Debrecen.

Gedenkgarten

Im Park zwischen der Große Kirche und dem Kollegium der Reformation befinden sich der Denkmal der Galeerensklaven, der Statue von Bocskay und die Ausstellungshalle und das Kaffeehaus vom Ruinengarten. Die historische Bedeutung der Großen Reformierten Kirche wird durch die im Jahr 2013 aufgestellte Nationale Gedenksäule verstärkt dargestellt.

Reformiertes Kollegium

Das Reformierte Kollegium ist die älteste Bildungseinrichtung des Landes seit 475 Jahren. Die Schule war die Wiege der auf dem Kalvinismus basierenden Civis-Kultur, und die Alma Mater zahlreicher literarischen und historischen Persönlichkeiten des Landes, und beherbergte zweimal das ungarische Parlament. Das Museum des Reformierten Kollegiums, das 2013 zu einer nationalen Gedenkstätte erklärt wurde, gibt einen Einblick in die Geschichte der Schule, das Leben der Studenten und die Kunst der Siebenbürgischen Reformierten Kirche, und auch eine der größten und schönsten Kirchenbibliotheken des Landes und das Oratorium, das 1849 die Nationalversammlung beherbergte, kann hier besichtigt werden.

MODEM - Zentrum für moderne und zeitgenössische Kunst

Im Gebäudekomplex des Kölcsey Center, eines der modernsten modernen und zeitgenössischen Kunstzentren in Mitteleuropa, erwartet das MODEM diejenigen, die hochwertige Kunstausstellungen und spannende interkulturelle Programme mögen.